Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und Angehörige
Kreuzbund Diözesanverband Eichstätt e.V.
Sie befinden sich hier: Verband Eichstätt

Mitglied werden

Rund 12.500 Frauen und Männer haben sich bereits dazu entschlossen, den Kreuzbund durch ihre Mitgliedschaft zu unterstützen.

Dafür gibt es viele gute Gründe: In der Gemeinschaft der Kreuzbund-Mitglieder haben viele Gruppenbesucher/-innen als Suchtkranke oder Angehörige die Sucht überwunden. Die Mitgliedschaft im Kreuzbund verbindet und macht stark. Viele Mitglieder sind dankbar für die im Kreuzbund erfahrene Hilfe und wollen nun ihrerseits anderen Menschen Unterstützung anbieten.

Mitglieder im Kreuzbund haben viele Vorteile:

  • Mitbestimmungs- und Wahlrecht in der Gruppe, auf Diözesan- und Bundesebene
  • Teilnahme an regionalen und überregionalen Veranstaltungen, die Begegnung und Austausch ermöglichen
  • Verbilligte bzw. kostenfreie Teilnahme an Seminaren und Bildungsangeboten: Der Kreuzbund greift aktuelle Themen und Entwicklungen auf und schult seine Mitglieder und ehrenamtlichen Funktionsträger/-innen dazu.
  • Zugang zu bewährten Netzwerken der Sucht-(Selbst)hilfe, die eine bestmögliche Begleitung Hilfesuchender gewährleisten
  • Kostenloser Bezug des WEGGEFÄHRTEN, der Mitgliederzeitschrift mit fachlich fundierten Informationen
  • Persönliche Weiterentwicklung und Qualifizierung durch die Übernahme eines Ehrenamtes
  • Unfall- und Haftpflicht-Versicherungsschutz bei der Ausübung der ehrenamtlichen Tätigkeit
  • Unterstützung eines Verbandes, der durch höhere Mitgliederzahlen ein größeres Gewicht erhält: Der Kreuzbund vertritt die Interessen suchtbetroffener Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik, in Kirche und Caritas, in der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS), gegenüber der Deutschen Rentenversicherung (DRV), den Krankenkassen und vielen anderen Institutionen.

Suchtkranke Mitglieder des Kreuzbundes erklären mit ihrem Beitritt ihre Bereitschaft, abstinent von ihrem Suchtmittel zu leben und die Satzung anzuerkennen. Angehörige Mitglieder sind nicht zur Abstinenz verpflichtet, leben jedoch häufig aus Solidarität mit dem suchtkranken Partner oder der suchtkranken Partnerin ebenfalls abstinent.

Machen Sie mit und werden Sie Teil einer großen Bewegung!

Mitgliedsantrag